Das große Graben

Das große Graben

Die Erdarbeiten sind mittlerweile fortgeschritten und das Bodenniveau erreicht. Bis dahin wurden schon einige Kubikmeter Erde bewegt, die aus Platzgründen auf die darüberliegende Terrasse hoch geschaufelt werden muß. Jetzt stehen nur noch die Ankersteine. Das sind große unförmige Felsbrocken, die im Boden verankert und wie gewachsen in die Mauer integriert waren. Leider müssen diese komplett neu ausgerichtet werden und es besteht erheblicher Zweifel, ob diese überhaupt jemals in einer Flucht standen. Allerdings erklärt sich dadurch auch, warum die alte Mauer so instabil war.

Im nächsten Schritt müssen nun die Ankersteine bis zur Sohle frei gelegt werden damit sie an die richtige Position bewegt werden können. D.h. im Klartext, weiter bis zu 30 Zentimeter rings um die Steine den Boden abgraben und den Arbeitsraum freilegen. Dabei stehen fingerdicke Wurzeln, die sich durch die Mauerspalten in den Boden gezwängt haben, genau so im Weg wie kleine Findlinge, die sich an den ungünstigsten Stellen offenbaren. Aber auch Letzterer hatte nach 45 Minuten Kampf aufgegeben und der Arbeitsraum ist nun freigelegt. Diese schweißtreibende und zeitaufwändige Aktivität wird sich in den kommenden Tagen für sämtliche Ankersteine nun fortsetzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.