Problemkind

Problemkind

Nun ist die Zeit gekommen, das dritte Segment in Angriff zu nehmen. Maßgebliches Element ist der große Ankerstein, der aufgrund seiner starken Neigung nach vorne der Auslöser war, diese Mauer in diesem Jahr zu sanieren. Die alten Steine werden abgetragen und der Ankerstein freigelegt. Erst jetzt wird das volle Ausmaß des Schadens deutlich, da sich der Ankerstein über 30° nach vorne neigt. Ein Wunder, daß die Mauer bisher noch nicht umgefallen ist. Damit dies nicht im letzten Moment noch passiert, wird der Ankerstein mit Bruchsteinen unterfüttert und abgestützt, bevor er komplett frei gelegt wird. Nun ist wieder Hebelkraft und Know-How gefragt, um das „Problemkind“ dauerhaft aufzurichten und an die richtige Position in der Mauerflucht zu bringen, um der Mauer die ursprüngliche Stabilität zurück zu geben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.